Checkliste: Technische Analyse

Nutzen Sie diese Checkliste zur technischen Analyse!

WieCheckliste technische Analyse 1 kann man eine Checkliste zur Durchführung einer technischen Analyse erstellen? Prinzipiell kann man von 20 Faktoren sprechen, die bei einer größtenteils lückenlosen Investitionsstrategie zur kurzfristigen Investition eine Rolle spielen. In dieser Checkliste werden die technischen Teile kurzfristiger Investitionen an der Börse festgehalten.

Fragen wie: In welche Richtung wird sich dieser Markt in den kommenden Monaten entwickeln? Wo sollte ich meinen Stop-loss setzen? werden in dieser Checkliste nicht behandelt. Diese entstehen nach der Abhandlung der Fragen auf der Liste. Bei einer Investition nach dieser Methode sollte man nicht blind auf diese vertrauen, es gibt zahlreiche weitere Fragen, die es zu beantworten gilt. Die folgenden Fragen sind wichtig und können Sie unterstützen!

  1. In welche Richtung zeigt der Markt?
  2. In welche Richtung zeigen die Marktsektoren?
  3. Was zeigen die Wochen- und Monatsgrafiken?
  4. In welche Richtung bewegen sich die mittleren, großen und kleinen Trends?
  5. Welche Unterstützungs- und Widerstandsniveaus sind wichtig?
  6. Wo liegen die wichtigen Trends und Trendkanäle?
  7. Bestätigt sich der Preis/die Aktion durch das Volumen?
  8. Was sind die 33%, 50% und 66% Retracements?
  9. Gibt es Preislücken und welcher Art sind diese?
  10. Sind große Umkehrmuster sichtbar?
  11. Sind Kontinuitätsmuster erkennbar?
  12. Welche Preisziele haben diese Muster/Formationen?
  13. In welche Richtung bewegen sich die fortschreitenden Mittelwerte?
  14. Sind die Oszillatoren „overbought“ oder „oversold”? (rsi, macd)
  15. Zeichnen sich die Divergenzen in den Oszillatoren ab?
  16. Lassen sich Extremwerte in den konträren Indikatoren erkennen?
  17. Welches Bild zeigt das Elliot Wave-Muster?
  18. Gibt es deutliche Drei- oder Fünfwellenmuster?
  19. Wann zeigen sich deutliche Tops und Downs in den Zyklen?
  20. Was zeigen die P&F-Grafiken und candle sticks?

Checkliste technische Analyse 2

Je nachdem ob ein positives oder ein negatives Resultat vorliegt, muss man andere Fragen stellen. Hierbei geht es um Fragen wie:

  1. In welche Richtung wird sich der Markt in den kommenden Monaten entwickeln?
  2. Soll ich an diesem Markt kaufen oder verkaufen?
  3. Mit wievielen Units soll ich handeln?
  4. Wieviel Risiko wage ich?
  5. Was ist mein Zielgewinn?
  6. Wo steige ich ein?
  7. Welche Ordertypen nutze ich?
  8. Wo setze ich meinen stop-loss?

Legen Sie jetzt GRATIS ein Demokonto an

Google

Legen Sie jetzt ein Echtgeldkonto an

Google

Risikowarnung

Ihr Vermögen ist in Gefahr. Plus500 bietet einen CFD-Servive an. Dieser ist ausschließlich für Fortgeschrittene und somit nicht für Anfänger geeignet. Sorgen Sie dafür, dass Sie alle Risiken kennen, die CFD mit sich bringt.

Plus500 hat eine von der Financial Conduct Authority (UK) erteilte Lizenz und wird von ersterer kontrolliert.

Die 30 wichtigsten Deutschen Firmen, die an der CFD-Börse in Frankfurt gehandelt werden