Gewinnmarge

Was ist Gewinnmarge?Gewinnmarge

Die Gewinnmarge beim Aktien-/Effektenhandel steht für die Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis. Die Gewinnmarge lässt sich somit auch als bestimmte Rendite ausdrücken.

Die Verwendung ist jedoch weitläufiger, so kommt die Gewinnmarge beispielsweise auch zum Einsatz wenn man ein Produkt kauft und es anschließend einer anderen Zielgruppe anbietet. Die Gewinnmarge bestimmt die Rendite und zeigt somit, was Sie verdient haben.

 

Kaufen von Effekten

Hinsichtlich des Kaufens von Effekten sollte man auf möglichst günstige Preise achten. So lassen sich beachtliche Gewinnmarges erzielen. Beobachten Sie eine Aktie oder einen anderen Effekt bevor Sie in diese(n) investieren. Erstellen Sie beispielsweise eine technische Analyse. Wenn es Ihnen gelingt, das Produkt zu einem möglichst günstigen Preis zu erwerben, bringt das in der Regel eine interessante Marge mit sich. Steigt der Preis, steigt auch die Gewinnmarge und somit die Rendite.

 

Verkauf von Effekten

Es ist eine Kunst Effekten rechtzeitig zu verkaufen und die Gewinnmarge somit auch zu realisieren. Eine Gewinnmarge wird erst interessant, wenn Sie diese realisieren. Bis dahin spricht man von einer virtuellen Marge. Verkaufen Sie Aktien und Effekten wenn Sie einen virtuellen Gewinn erzielen oder warten Sie etwas länger, um die Rendite zu erhöhen. Setzen Sie sich ein bestimmtes Ziel, das Sie erreichen möchten. Auf diese Weise sorgen Sie für eine bodenständige Strategie hinsichtlich des verantwortungsbewussten Investierens.

Risikowarnung

80.6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu erlieren.

Die 30 wichtigsten Deutschen Firmen, die an der CFD-Börse in Frankfurt gehandelt werden