S&P 500

Der S&P Indexsap500

Der S&P 500 ist auch unter dem Namen S&P bekannt, da dieser Index in den ersten Jahren keine 500 Unternehmen umfasste. Heute handelt es sich um den Index der 500 größten amerikanischen Unternehmen an der Nasdaq, AMEX und NYSE. Unternehmen werden anhand der Marktkapitalisierung gemessen. Standard & Pors beurteilen Kredite und konzentrieren sich auf die Zusammenstellung eines großen Aktienkorbes. Investoren und Händler behalten den S&P 500 in der Regel gut im Blick, besser als den Dow Jones, der dem breiten Publikum besser bekannt ist. Hier sehen Sie den S&P 500 und den Verlauf des Index’.

 

Geschichte

Der S&P 500 wurde 1957 zum ersten Mal veröffentlicht. Standard & Poors wollten hiermit für eine Übersicht der größten Unternehmen Amerikas sorgen. Zuvor waren sie bereits seit 1923 in der Zusammenstellung der Indices aktiv. Damals war man in 26 verschiedenen Branchen aktiv, in die 233 Unternehmen aufgenommen wurden. Derzeit sind es Unternehmen aus 90 verschiedenen Branchen. Seit 1988 ist es gestattet, eine variable Anzahl der Unternehmen je Branche zu hantieren. Hierdurch hat der S&P 500 die Möglichkeit auf die Veränderungen im Land zu reagieren.

 

Zusammensetzung

Der S&P 500 wird vom S&P Index Committee aufgestellt. Dieses besteht u.a. aus Ökonomen und Analysten von Standard & Poor’s, die gemeinsam die Situation der Unternehmen auf dem amerikanischen Markt begutachten. Wenn neue Unternehmen aufblühen, bekommen Sie einen Platz in dieser Liste. Die Kommission soll dafür sorgen, dass eine unabhängige und objektive Liste entsteht. Ausschließlich amerikanische Unternehmen, die an der NYSE, AMEX und Nasdaq-Börse zugelassen sind, können in dieses Ranking aufgenommen werden. S&P geht hierbei von der Marktkapitalisierung oder der Verhandelbarkeit aus. Unternehmen, die einen wichtigen Platz in einer bestimmten Branche innehaben, können ebenfalls aufgenommen werden.

 

Kreative Vernichtung

Es gab nicht immer nur positive Stimmen bezüglich des S&P 500. So haben Foster und Kaplan beispielsweise bereits von einer kreativen Vernichtung gesprochen. Der erste S&P Index (1923) betraf 90 große amerikanische Unternehmen, die dort durchschnittlich 65 Jahre verblieben. Nach der Herausgabe des S&P 500 sank diese Periode auf durchschnittlich 10 Jahre. 1997 waren von den 500 Unternehmen, die 1957 auf der Liste standen nur noch 74 übrig. Obendrein brachten von den 74 nur 12 Unternehmen bessere Resultate als der allgemeine Index.

 

Gewichteter Index

Der S&P 500 ist nach der Marktkapitalisierung gewichteter Index. Das bedeutet, dass S&P die verschiedenen Unternehmen anhand ihrer Marktkapitalisation beurteilt und ihnen anhand dieses Urteil eines Platz auf der Liste zuweist. Voraussetzung hierfür ist, dass es sich um ein amerikanisches Unternehmen mit einem Minimalwert in Höhe von $4 Mrd. handelt Obendrein muss ein Unternehmen vier Quartale in Folge Gewinne bringen und zu einem ausgewogenen Verhältnis der Branchen beitragen. Das sorgt dafür, dass der S&P 500 ein gutes Bild von der Entwicklung der amerikanischen Wirtschaft zeichnet.

 

Legen Sie jetzt GRATIS ein Demokonto an

Google

Legen Sie jetzt ein Echtgeldkonto an

Google

Risikowarnung

Ihr Vermögen ist in Gefahr. Plus500 bietet einen CFD-Servive an. Dieser ist ausschließlich für Fortgeschrittene und somit nicht für Anfänger geeignet. Sorgen Sie dafür, dass Sie alle Risiken kennen, die CFD mit sich bringt.

Plus500 CY Ltd is authorised and regulated by the Cyprus Securities and Exchange Commission (License No. 250/14).

Plus500UK ist autorisiert und wird reguliert durch die Financial Conduct Authority (FRN 509909).

Die 30 wichtigsten Deutschen Firmen, die an der CFD-Börse in Frankfurt gehandelt werden