Adidas Group

Wollen Sie Adidas Group Aktien handeln?

Die Adidas AG ist ein deutscher Sportartikelhersteller und wurde 1949 durch Adolf Dassler gegründet. Der Name Adidas ist ein Akronym und besteht aus zwei Teilen: ‘Adi’ war der Spitzname des 1978 verstorbenen Firmengründers, ‘Das’ die ersten drei Buchstaben seines Nachnamens. Der Hauptsitz von Adidas ist seit der Firmengründung im mittelfränkischen Herzogenaurach zu finden. Seit 1995 ist Adidas an der Frankfurter Börse notiert.

Die heutige Rechtsform ist die einer Aktiengesellschaft. Das Unternehmen ist mit seinen Büros in mehr als 130 Ländern und auf fast allen Kontinenten vertreten.

 

Geschichte & Struktur

Vor der eigentlichen Gründung von Adidas baute Adi Dassler zusammen mit seinem Bruder Rudolf im Jahre 1920 ein Unternehmen auf. Sie verschrieben sich auf die individuelle Fertigung von Sportschuhen. Sein Bruder verließ das gemeinsame Unternehmen 1948 nach einem Streit und gründete Puma. Adolf übernahm die Gemeinschaftsfirma und gründete Adidas. Durch die Einführung neuer Produkte (Sporttextilien, Bälle, Wintersportprodukte, …) kann Adidas rasch an Größe gewinnen.

1978 stirbt Adi Dassler, sein Sohn Horst übernimmt die Firma. Nachdem auch dieser 1987 stirbt, geht der Konzern wieder in den allgemeinen Familienbesitz über. Durch eine finanzielle Schieflage Mitter der 1980er Jahre wird das Unternehmen auch für familienfremde Inverstoren geöffnet. Im Jahr 1989 erfolgt eine Rechtformumwandlung hin zu einer Aktiengesellschaft, 1990 verkauft die Familie 80 Prozent ihrer Firmenanteile an einen französischen Inverstor. Nach einem weiteren Verkauf wird Adidas 1995 an der Frankfurter Börse notiert. 1997 wird Salomon übernommen, fortan hieß Adidas Adidas-Salomon. Im Jahr 2005 wird Salomon nach einigen Problemen wieder abgestoßen. Nach dem Verkauf von Salomon wird 2005 der amerikanische Konkurrent Reebok übernommen.

Zur heutigen Adidas Group gehören neben Adidas selbst mit seinen Untermarken Adidas Sport Performance, Adidas Sport Heritage und Adidas Sport Style auch Reebok International und TaylorMade-Adidas Golf mit seinen Untermarken TaylorMade, Adidas Golf und Ashworth. Der gesamte Konzern mit all seinen Subunternehmen ist jedoch deutlich komplexer und anschaulich auf der Konzernhomepage adidas-group.com/de/ dargestellt.

 

Vertriebskanäle

Die Adidas Group gibt hauptsächlich drei Arten von Vertriebskanälen an. Mit etwa 9,1 Milliarden Euro wird der höchste Umsatz im Großhandel erzielt. Mit dem Vertrieb im Einzelhandel kann Adidas 3,5 Milliarden Euro erzielen. Hier ist auch der E-Commerce Handel inbegriffen. Der Rest des Umsatzes wird in anderen Geschäftssegmenten erzielt und beträgt etwa 2 Milliarden Euro. Im Jahr 2013 wurden insgesamt 341 Millionen Bekleidungsstücke, 257 Millionen Paar Schuhe sowie 54 Millionen Stück Zubehör verkauft.

 

Kennzahlen

Die Mitarbeiterzahl der Adidas Group beträgt zum Zeitpunkt Dezember 2013 etwa 48.518. Davon arbeiten etwa 3700 Mitarbeiter am Hauptstandort in Herzogenaurach. 2013 erwirtschaftete die Adidas Group einen Umsatz von ungefähr 14,5 Milliarden Euro. Der Gewinn liegt bei rund 790 Millionen Euro (2013), die Bilanzsumme betrug 2013 rund 11,6 Milliarden Euro. Die aktuelle Leitung des Vorstands obliegt seit März 2001 dem deutschen Diplom-Betriebswirt Herbert Hainer. Igor Landau hat derzeit das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden inne. Die Aktie gehört zum DAX 30 und kann unter anderem in Frankfurt gehandelt werden. Die Adidas Group ist nach Nike der weltweit zweitgrößte Sportartikelhersteller.

Legen Sie jetzt GRATIS ein Demokonto an

Google

Legen Sie jetzt ein Echtgeldkonto an

Google

Risikowarnung

Ihr Vermögen ist in Gefahr. Plus500 bietet einen CFD-Servive an. Dieser ist ausschließlich für Fortgeschrittene und somit nicht für Anfänger geeignet. Sorgen Sie dafür, dass Sie alle Risiken kennen, die CFD mit sich bringt.

Plus500 hat eine von der Financial Conduct Authority (UK) erteilte Lizenz und wird von ersterer kontrolliert.

Die 30 wichtigsten Deutschen Firmen, die an der Börse in Frankfurt gehandelt werden