In Obligationen investieren

In Obligationen investieren

In Obligationen investierenSie möchten selbst in Obligationen investieren oder interessieren sich für deren Hintergrund? Die Investition in Obligationen trägt ein relativ kleines Risiko im Vergleich mit der Investition in Aktien. Diesbezüglich ist es eine gute Idee ein Portefeuille zusammenzustellen und dabei sowohl Obligationen als auch Aktien zu nutzen. Auf diese Weise können Sie das Risiko kontrollieren und dennoch gute Renditen erzielen. Berücksichtigen Sie, dass eine Obligation eigentlich nichts anderes ist als ein Kredit für ein Unternehmen.

 

Geld verleihen

Wenn ein Unternehmen Geld benötigt, kann es sich dazu entschließen Aktien (Eigenkapital) oder Obligationen (Fremdkapital) herauszugeben. Eine Obligation ist ein Kredit, den das Unternehmen oder das Land bei der Bevölkerung nehmen kann. Sie haben die Möglichkeit Geld im Wert der Obligation zu verleihen und im Gegenzug eine ansprechende Rendite zu erhalten. Der Zinssatz der Obligationen ist von der Sicherheit, dass das Unternehmen diese letztlich auch zurückzahlen kann, abhängig. Diese wiederum wird durch ein Rating festgelegt; Ratings werden beispielsweise von Agenturen wie Standard & Poors und Moody’s herausgegeben.

 

Zinszahlung und Kursgewinn

Die Investition in Obligationen kann auf zwei verschiedene Arten Geld einbringen. Wenn Sie Obligationen nutzen, die nicht an der Börse gehandelt werden, spricht man in der Regel von einer Zinszahlung. Das ist der Betrag, den Sie jährlich im Tausch für den gegebenen Kredit erhalten. Die Obligationen werden an der Börse verhandelt? Dann können Sie zudem einen Kursgewinn erzielen, indem Sie die Obligationen im richtigen Moment zu kaufen und dann auch wieder verkaufen.

 

Risiken von Obligationen

Das Risiko einer Obligation ist mit der Frage, ob ein Land oder ein Unternehmen die Schulden auch zurückzahlen kann, wenn es in eine unvorhersehbare Situation gerät, gleichzustellen. Meldet ein Unternehmen oder ein Land, dessen Obligationen Sie besitzen, Konkurs an? Dann ist das Geld verloren und mit ihm dessen Wert. Das Risiko, das dies geschieht ist meist jedoch recht klein. Obligationen bilden also eine sichere, defensivere Investitionsform als Aktien.

 

Rating der Obligationen

Sie können das Risiko von Obligationen einschätzen, indem Sie sich das von Agenturen vergebene Rating ansehen. Wenn eine Obligation eine ausgezeichnete Qualität und eine maximale Sicherheit besitzt, kann man mit einem AAA-Rating rechnen. Dieses läuft von AA+ zu AA und AA- zurück und endet via A+, A und A- bei BBB+. Ein BB+-Rating (oder niedriger) ist deutlich riskanter und kann zu gefährlichen Spekulationen führen.  Die Renditen dieser Obligationen sind meist etwas höher; dem steht jedoch das Risiko gegenüber, dass das Unternehmen/Land seinen Verpflichtungen nicht nachkommen kann.

Legen Sie jetzt GRATIS ein Demokonto an

Google

Legen Sie jetzt ein Echtgeldkonto an

Google

Risikowarnung

Ihr Vermögen ist in Gefahr. Plus500 bietet einen CFD-Servive an. Dieser ist ausschließlich für Fortgeschrittene und somit nicht für Anfänger geeignet. Sorgen Sie dafür, dass Sie alle Risiken kennen, die CFD mit sich bringt.

Plus500 hat eine von der Financial Conduct Authority (UK) erteilte Lizenz und wird von ersterer kontrolliert.

Die 30 wichtigsten Deutschen Firmen, die an der CFD-Börse in Frankfurt gehandelt werden