In Währungen investieren

Investieren in Währungen? Wie funktioniert das?

In Währungen investierenFür viele Menschen bedeutet das Wort investieren nichts anderes als die Investition in Währungen. Das ist nicht so. Es ist aber ein bestimmender Teil in der Welt der Investitionen. Die Investition in Währungen ist nämlich nicht besonders einfach. Die Rendite kann aber hoch sein, wenn man sich in diesen Zweig der Investitionswelt vertieft. Werfen wir einen Blick auf die Investition in Währungen? Was müssen Sie tun um erfolgreich in Währungen investieren zu können und wann erzielen Sie die höchsten Renditen?

 

Wie funktioniert die Investition in Währungen?

Das Prinzip des Investierens in Währungen lässt sich relativ leicht erklären. Der Foreign Exchange betrifft alles, was mit dem Währungshandel zu tun hat. Sie kaufen eine bestimmte Währung und verkaufen eine andere. Die Kunst liegt darin vorherzusagen welche Währung in Kürze (oder in einigen Monaten oder Jahren) zu- oder abnimmt und somit über die Investition zu entscheiden. Das ist zumindest das Basisprinzip.

Mit Forex investieren Sie in eine bestimmte Währung, sobald Sie denken, dass diese im Vergleich mit anderen Währungen kurzfristig schnell an Wert zunehmen wird. Der Forex-Handel zieht sich über den ganzen Tag. Das ist der größte Finanzmarkt, den man auf diesem Planeten finden kann. Der gesamte Handel geschieht jedoch über das Internet, kurzum digital.

Verschaffen Sie sich einmal ein Bild von allen bestehenden Wechselkursen. Neben dem Euro gibt es viele andere große Währungen: den amerikanischen Dollar, das britische Pfund, den Schweizer Franken oder den australischen Dollar. So geht es noch ein Weilchen weiter. Der japanische Yen, China Yuan oder russische Rubel sind andere Beispiele. Der Wechselkurs des japanischen Yens im Vergleich zum Euro ist sehr niedrig. Veränderungen – auch große – sind schnell, sodass viele Aktionäre eine Chance sehen bei diesen ansprechenden Wechselkursen in Währungen zu investieren. Besonders in Zeiten in denen der Markt nicht unbedingt dem entspricht, was man sich erhoffen würde, sehen Aktionäre schnell eine Möglichkeit in Währungen zu investieren.

Wenn Sie in den Urlaub fahren (oder aus anderen Gründen gezwungen sind, Geld einzutauschen) investieren Sie im Grunde auch in eine andere Währung. Das mag seltsam klingen, ist aber eine Tatsache. Für einen bestimmten Eurokurs erwerben Sie Sie eine andere Münzeinheit. Der Preis dieser Münzeinheit kann am nächsten Tag ein komplett anderer sein. Wenn sich dieser während Ihres Aufenthalts im Ausland (oder Sie sich bewusst für die Investition in Währungen entscheiden) zu Ihrem Vorteil ändert, können Sie beim Rücktausch einen relativen Gewinn erzielen.

Beginnen Sie hier mit der Investition in Währungen!

 

Risiken bei der Investition in Währungen

Die Investition in Währungen ist nicht frei von Risiken. Im Gegenteil, dieses Risiko ist deutlich höher als beim Sparen. Beim Sparen sind Sie sich Ihres Geldes oftmals so gut wie sicher, auch wenn die Inflation eine Rolle spielt und Banken auch in finanzielle Probleme kommen können. Bei der Investition in Währungen ist das anders. Achtung: Bei der Investition in Währungen gilt ein Verhältnis von 1:100. Das heißt, dass eine Investition in den EUR/USD in Höhe von € 800,-, die um 1% steigt, Ihren Einsatz verdoppelt. Somit können die Gewinne stark steigen. Andererseit gilt dies jedoch auch für das Risiko. Der Kurs wechselt schnell, sodass die Unterschiede in der Investition schnell deutlich werden. Diese können auch zu Ihrem Nachteil erfolgen.

 

Krisenzeit und die Investition in Währungen!

Ihnen ist sicher nicht entgangen, dass die Position des Euro in den letzten Jahren nicht die Beste war. Daher ist der Handel in Währungen stark in Bewegung geraten. Die Frage nach Produkten und Diensten eines bestimmten Landes im Vergleich zu denen eines anderen sorgen für einen interessanten Zinsstand. Dieser gilt für beide Länder und ist gleichzeitig auch die Basis des Währungshandels. Die Investition in Währungen ist darum immer interessanter geworden. Auch die Spekulationen und Veränderungen auf verschiedenen Weltmärkten können von großem Einfluss auf die Währungen sein.

 

Schlussfolgerung…

Die Investition in Währungen ist riskant. Und sehr spannend. Das Problem ist jedoch, dass die Investition in Währungen schnell von Emotionen und anderen Dingen beeinflusst wird. Die Wechselkurse ändern sich schnell und das ist nicht unbedingt positiv für die Währung.

Legen Sie jetzt GRATIS ein Demokonto an

Google

Legen Sie jetzt ein Echtgeldkonto an

Google

Risikowarnung

Ihr Vermögen ist in Gefahr. Plus500 bietet einen CFD-Servive an. Dieser ist ausschließlich für Fortgeschrittene und somit nicht für Anfänger geeignet. Sorgen Sie dafür, dass Sie alle Risiken kennen, die CFD mit sich bringt.

Plus500 hat eine von der Financial Conduct Authority (UK) erteilte Lizenz und wird von ersterer kontrolliert.

Die 30 wichtigsten Deutschen Firmen, die an der Börse in Frankfurt gehandelt werden