Bestellungen

Lernen Sie hier alles über Bestellungen!Bestellungen

An der Börse nutzt man Bestellungen. Diese helfen bei der Ausführung bestimmter Transaktionen, wenn An- und Verkäufe realisiert werden sollen. Es ist sinnvoll verschiedene Typen zu nutzen, um somit an einen bestimmten Tag den besten Kurs zu wählen oder bestimmte Effekten schnellstmöglich zu verkaufen. Gehen Sie immer von ihrem Ziel aus und entscheiden Sie dann, welche Bestellungen zu Ihnen passen.

Hier werden drei der bekanntesten Arten behandelt – es gibt jedoch viele andere. Hier werden die englischen Termini verwendet, da diese international verwendet werden.

 

Market Order

Sie haben die Möglichkeit eine Market Order zu nutzen. Hierbei handelt es sich um die einfachste Form, mit der Sie dafür sorgen können, dass diese schnellstmöglich zur Ausführung kommt. Sie geben eine Order für den An- oder Verkauf einer bestimmten Effektenmenge auf. Die Menge kann dafür sorgen, dass Sie die Order nicht mit einer Transaktion abschließen lässt. Es ist dann auch wichtig, zwischen Order und Transaktion zu unterscheiden. Wenn Sie eine große Menge von Aktien oder Optionen kaufen möchten, kann es sein, dass zwei oder mehr Transaktionen notwendig sind.

 Das Einzigartige an einer Market Order ist, dass diese direkt zum besten Preis ausgeführt wird. Beim Ankauf geht es hierbei um den günstigen, beim Verkauf um den höchsten Preis. Mit einer Market Order können Sie direkt aktiv werden und eine Position öffnen oder schließen.

 

Tagesorder

Sie haben auch die Möglichkeit eine Tagesorder zu nutzen. Diese ist flexibler, da es nicht notwendig ist, diese schnellstmöglich zu schließen. Sie können einen bestimmten Preis für den An- oder Verkauf eines bestimmten Effekts angeben. Wenn der Kurs diesen Wert erreicht, wird die Tagesorder ausgeführt. Am Ende des Tages werden alle nicht ausgeführten Tagesorders rückgängig gemacht, Sie müssten am Folgetag somit eine neue Order aufgeben.

 

GoodTillCancelled

Eine dritte Variante ist GoodTillCancelled-Order. Diese bleibt auch am Ende des Tages bestehen, selbst dann, wenn der angepeilte Kurs nicht erreicht wurde. Es handelt sich somit um eine langfristigere Order. Diese Order kann jedoch auch hinfällig werden, z.B. wenn sich diese auf eine Option mit Verfalldatum bezieht und dieses erreicht wird. In allen anderen Fällen wird diese Order ausgeführt, sobald der angestrebte Preis erreicht wurde.

Legen Sie jetzt GRATIS ein Demokonto an

Google

Legen Sie jetzt ein Echtgeldkonto an

Google

Risikowarnung

Ihr Vermögen ist in Gefahr. Plus500 bietet einen CFD-Servive an. Dieser ist ausschließlich für Fortgeschrittene und somit nicht für Anfänger geeignet. Sorgen Sie dafür, dass Sie alle Risiken kennen, die CFD mit sich bringt.

Plus500 hat eine von der Financial Conduct Authority (UK) erteilte Lizenz und wird von ersterer kontrolliert.

Die 30 wichtigsten Deutschen Firmen, die an der CFD-Börse in Frankfurt gehandelt werden