Ewige Obligationen

Hier bekommen Sie weitere Informationen über den Begriff: Ewige Obligationen

Ewige Obligationen stellen hinsichtlich ihrer Laufzeit eine besondere Variante der Obligationen dar. Reguläre Obligationen haben eine bestimmte Laufzeit. Es handelt sich um Kredite eines Unternehmens oder Landes bei der Bevölkerung. Die Laufzeit bestimmt, wann der Betrag zurückgezahlt werden muss, um die Obligation zu beenden. Ein Unternehmen kann sich jedoch auch dafür entscheiden, ewige Obligationen zu nutzen. In diesem Fall gibt es keine bestimmte Laufzeit. Anstelle dieser, bleiben die Obligationen bestehen bis das Unternehmen oder das Land sich dazu entscheidet, den Betrag zurückzuzahlen.

Diese ewigen Obligationen sind riskant aber produktiv. Das höhere Risiko sorgt gleichermaßen für eine eventuell höhere Rendite. Vergessen Sie aber nicht, dass auch die Möglichkeit besteht, dass der Kurs stärker schwankgt als es bei regulären Obligationen der Fall ist. Ewige Obligationen sind eine besondere Variante, man sollte also zunächst Erfahrungen sammeln oder einen Investmentfonds einschalten.

 

Risiken ewiger Obligationen

Das größte Risiko ewiger Obligationen sieht man in den Kursschwankungen. Entwicklungen auf dem Markt werden in den meisten Fällen – verglichen mit regulären Obligationen – für eine höhere Volatilität sorgen. Das ist wichtig, da Obligationen normaler Weise recht stabile Werte aufweisen und weniger riskant sind als Effekten wie Aktien. Des Weiteren können/müssen unter bestimmten Bedingungen Kuponzahlungen verschoben werden: ewige Obligationen bringen also weniger Sicherheit mit sich.

 

Nachteilige Obligationen

Sie sollten auch berücksichtigen, dass ewige Obligationen oftmals auch nachteilige Obligationen sind. Das bedeutet für den Inhaber dieser, dass dieser erst dann Recht auf sein Geld hat, wenn sich der Konkurs anmeldet. Zuvor werden die Gläubiger ausgezahlt.

Im Gegenzug lassen sich mit diesen Obligationen aber auch höhere Renditen erzielen als mit regulären Obligationen. Die höheren Kuponzinsen können das höhere Risiko ausgleichen, sodass eine Nutzung der ewigen Obligationen dennoch sinnvoll sein kann. Sein Sie sich immer im Klaren darüber, wieviel Risiko Sie eingehen möchten.

Legen Sie jetzt GRATIS ein Demokonto an

Google

Legen Sie jetzt ein Echtgeldkonto an

Google

Risikowarnung

Ihr Vermögen ist in Gefahr. Plus500 bietet einen CFD-Servive an. Dieser ist ausschließlich für Fortgeschrittene und somit nicht für Anfänger geeignet. Sorgen Sie dafür, dass Sie alle Risiken kennen, die CFD mit sich bringt.

Plus500 hat eine von der Financial Conduct Authority (UK) erteilte Lizenz und wird von ersterer kontrolliert.

Die 30 wichtigsten Deutschen Firmen, die an der CFD-Börse in Frankfurt gehandelt werden