Stop-Loss

Was ist ein Stop-Loss?Stop-loss

Ein Stop-Loss ist eine bestimmte Order, die Sie automatisch zur Ausführung bringen lassen können, sobald der Kurs einen bestimmten Wert erreicht. Besonders Großhändler und Profis nutzen Stop-Loss-Orders häufig und haben in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass große Börsencrashs heftiger ausfielen. Sie lassen die Aktionen aufgrund bestimmter Entwicklungen automatisch ausführen und bereiten die Orders Stück für Stück vor. Das bedeutet, dass im Falle großer Veränderungen und Schwankungen ein Schneeballeffekt entstehen kann.

Sie haben zwei verschiedene Möglichkeiten, um einen Stop-Limiet zu nutzen. Diese sind die Stop-Limit-Order und die Stop-Loss-Order. Die letztere ist die einfachste, da es sich hierbei um eine automatische Order geht, einen bestimmten An- oder Verkauf auszuführen, sobald der Kurs einen bestimmten Wert durchbricht.

Andererseits können Sie auch eine Stop-Limit-Order nutzen. Sie können beispielsweise angeben, dass Sie einen Effekt kaufen möchten, sobald dieser einen Wert von € 8,- erreicht und ihn bei einem Wert von € 7,- verkaufen möchten. Teil 1 wird erst ausgeführt, wenn der Kurs die € 8,- erreicht.

 

Verluste einschränken

Stop-Loss-Orders ermöglichen es Ihnen, Ihre Verluste einzugrenzen. Wenn Sie die Hebelwirkung nutzen, ist die Chance groß, dass der Bereitsteller der Finanzen automatisch eine solche Order aufgeben wird. Auf diese Weise sorgt man dafür, dass die Verluste Ihren Einsatz nicht übertreffen können. Mit Hilfe des Stop-Loss können Sie dafür sorgen, dass Ihre Verluste nicht zu stark steigen.

 

Gewinne sichern

Andererseits ist es auch sinnvoll, den Stop-Loss zur Sicherung der Gewinne zu nutzen. Menschen sind dafür bekannt, die Neigung zu haben, bereits im Falle der kleinsten Gewinne gierig zu werden. Diesbezüglich ist es wichtig, sich mit bestimmten Gewinnen zufrieden zu geben. Manuell ist das schwierig, das es schwierig ist, den geeigneten Moment zu bestimmen. Überprüfen Sie im Voraus, wie viel Sie mit dem Kursanstieg verdienen möchten und stellen Sie einen dementsprechenden Stop-Loss ein. Somit sorgen Sie dafür, dass Sie den Gewinn automatisch sichern, ohne dass Ihre Gefühle Sie beeinflussen können.

 

Chancen nutzen

Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung eines Stop-Loss’ zur Nutzung bestimmter Chancen. Steht eine Aktie hoch im Kurs und erwachten Sie langfristig gesehen einen Anstieg? Dann können Sie einen Stop-Loss für einen niedrigeren Kurspreis, zu dem Sie die Aktie auf jeden Fall kaufen möchten, einstellen. Das funktioniert im Falle einer Short-Position natürlich auch andersrum.

 

Den Handel auf Eis legen

Mittlerweile geschieht es regelmäßig, dass Börsen den Handel mit einer bestimmten Aktie eine Weile, z.B. für die Dauer einer Viertelstunde, auf Eis legen. Das geschieht vor allem in Fällen großer Kursanstiege oder -abfälle, die Stop-Loss-Orders von Großinvestoren automatisch zur Ausführung bringen. Hierdurch entstehen große Börsencrashs, die man hätte vermeiden können, wenn man in Ruhe über die Situation nachgedacht hätte. Indem man die Börse auf Eis legt, kann man die ungünstigen Folgen großer Mengen an Stop-Loss-Orders in der Regel gut abfangen.

Nutzen Sie hier direkt die Möglichkeiten eines Stop-Loss’!

Legen Sie jetzt GRATIS ein Demokonto an

Google

Legen Sie jetzt ein Echtgeldkonto an

Google

Risikowarnung

Ihr Vermögen ist in Gefahr. Plus500 bietet einen CFD-Servive an. Dieser ist ausschließlich für Fortgeschrittene und somit nicht für Anfänger geeignet. Sorgen Sie dafür, dass Sie alle Risiken kennen, die CFD mit sich bringt.

Plus500 hat eine von der Financial Conduct Authority (UK) erteilte Lizenz und wird von ersterer kontrolliert.

Die 30 wichtigsten Deutschen Firmen, die an der CFD-Börse in Frankfurt gehandelt werden