Zero-Bond

Lesen Sie hier alles über Zero-Bonds!Zero-bond

Möchten Sie einen Zero-Bond nutzen? Dann investieren Sie in eine Obligatio, die keine Zinsen erbringt. Stattdessen spricht man von einem Ausgabepreis und dem Nominalwert eines Zero-Bonds. Wenn Sie diesen verkaufen, erhalten Sie die Differenz zwischen diesen Werten und können auf diese Weise meine Rendite realisieren.

Berücksichtigen Sie hierbei, dass der nominale Wert nicht feststeht und sich im Laufe der Zeit ändern kann, Das kann einerseits dazu führen, dass Sie mit dem Zero-Bond einen beachtlichen Gewinn realisieren können, andererseits besteht aber auch die Möglichkeit, dass dieser enttäuschend ist oder es zu Verlusten kommt.

 

Obligationen

Ein Zero-Bond gehört zu den Obligationen. Hierbei handelt es sich eigentlich um Schuldpapiere eines Unternehmens, das diese der Öffentlichkeit anbietet. Als Händler können Sie beschließen, das Unternehmen durch den Ankauf einer Obligation finanziell zu unterstützen. Das Unternehmen kommt hierdurch in den Besitz von Fremdkapital und zahlt in bestimmten Fällen einen gewissen Zinssatz. Ein Zero-Bond erstattet keine Zinsen. Sie sollten sich also ausschließlich auf die Rendite konzentrieren, die sich aus der Differenz zwischen Ausgabepreis und Nominalwert ergibt.

 

Nominalwert

Der Nominalwert eines Zero-Bonds ist der Marktwert, der Betrag, den andere Käufer zu zahlen bereit sind. Man erwirbt den Zero-Bond zum Ausgabepreis und ist anschließend von dem renditebestimmenden Ausgabepreis abhängig. Fälllt der Nominalwert unter den Ausgabepreis, spricht von einem Verlust und vice versa. Diesbezüglich ist es interessant den Nominalwert eines Zero-Bonds weiter zu verfolgen und zu verkaufen, sobald man von einer positiven Rendite sprechen kann.

 

Nullkuponanleihen

Oftmals verwendet man statt des Begriffs „Zero-Bond” auch den Term „Nullkuponanleihe”. Das liegt daran, dass man von einem Kuponzins spricht, der angibt wie viel Rendite sich erzielen lässt. Werden keine ZInsen erstattet, spricht von einem Nullkupon. Ein „Bond” bleibt zudem immer eine Obligation. Bei einer Nullkuponanleihe geht es also eigentlich um einen Zero-Bond. Sie sollten beide Termini kennen und erkennen, dass sie dasselbe beschreiben.

 

ZInsen und Zero-Bonds

Auch wenn dein Zero-Bond keine Zinsen auszahlt, lassen sich mit diesem Produkt interessante Renditen realisieren. Nimmt der Wert eines oder das Vertrauen in dieses Unternehmen zu, steigen die Chancen, dass sich auch der Wert der Obligationen erhöht, Es liegt kein Kuponzins vor, sodass das Unternehmen sich wahrscheinlich auf das Wachstum konzentriert und der Nominalwert der Bonds steigen. Die Differenz zum Ausgabepreis ermöglicht in diesem Fall eine interessante Rendite.

Legen Sie jetzt GRATIS ein Demokonto an

Google

Legen Sie jetzt ein Echtgeldkonto an

Google

Risikowarnung

Ihr Vermögen ist in Gefahr. Plus500 bietet einen CFD-Servive an. Dieser ist ausschließlich für Fortgeschrittene und somit nicht für Anfänger geeignet. Sorgen Sie dafür, dass Sie alle Risiken kennen, die CFD mit sich bringt.

Plus500 hat eine von der Financial Conduct Authority (UK) erteilte Lizenz und wird von ersterer kontrolliert.

Die 30 wichtigsten Deutschen Firmen, die an der CFD-Börse in Frankfurt gehandelt werden